Jahresbericht Hamro Sahara 2020

Was für ein Jahr!

 

Hamro Sahara Nepal feiert 5-jähriges Bestehen, die Welt steht still wegen Covid19, abgesagte

Hauptversammlung, Lockdown, Arbeitslosigkeit, auf Eis gelegte Projekte, Homeschooling, um nur mal ein paar Stichwörter zu nennen. Auch in Nepal haben die Kinder in diesem besonderen Jahr viel Zeit zu Hause anstatt

in der Schule verbracht. Teilweise mit Homeschooling-Auflagen und teilweise ohne.

 

 Da Reisen im Inland nur eingeschränkt möglich war haben unsere Schützlinge die meiste Zeit im Kinderhaus in Gorkha verbracht. Die Betreuerinnen Smirti, Andila und Kalpana haben sich alle Mühe gemacht, den Kindern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Spaziergänge, kochen, gärtnern und kreative Aktivitäten waren angesagt.

 

Leider hat der Lockdown vor allem in Nepal viel Leid mit sich gebracht. Deshalb hat Hamro Sahara, iniziiert durch Roland Fürst in der Schweiz und ausgeführt von Kalpana in Nepal, ein Food Grain Relief-Program lanciert. Im Rahmen dessen wurden über 50 betroffene Familien mit Essensvorräten versorgt, zwei Schulen unterstützt und fünf schwer kranken Personen Behandlung und Transport ermöglicht.

 

Als die Einschränkungen wieder etwas gelockert wurden - pünktlich zum 5-jährigen Jubiläum von Hamro Sahara - durften wir Prabin, den neuen grossen Bruder willkommen heissen. Prabin hat keine Eltern mehr; seine Mutter ist im Frühjahr verstorben. Zwischenzeitlich lebte er bei seiner Schwester, die bereits eine eigene Familie hat. Nun hat er sich bei uns gut eingelebt und unsere Jungs sind froh, dass sie Verstärkung bekommen haben.

 

Die Vorbereitungen zu Kalpanas neuem Projekt Kinderhort in Gorkha sind in vollem Gang - wenn auch etwas verspätet. Nicht, wie geplant im Oktober 2020, aber im April 2021 will sie ihre Niederlassung der «BEST´s Montessori School» in Gorkha eröffnen. Anfänglich mit 20 Kindern, wovon zehn Plätze an Kinder aus benachteiligten Familien gehen und von Hamro Sahara gesponsert werden.

 

 

Wie Sie sehen ist in Nepal viel passiert, demnach ist uns an den drei Vorstandssitzungen in der Schweiz der Gesprächsstoff nicht ausgegangen.

 

Für die Geschäftsstelle war es ein intensives Jahr, da die Koordination der drei laufenden Projekte viel Arbeit mit sich bringt. Ausserdem planen wir 2021 in neuem Glanz zu erstrahlen und haben eine neue Webseite in Arbeit. Der Auftrag, diese zu gestalten ging an eine IT-Firma in Nepal, da wir lokale Firmen unterstützen möchten. Auch diese kluge Idee entstammt der Geschäftsstelle. Aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens haben wir beschlossen, die Geschäftsstelle für das kommende Jahr 2021 ausserordentlich zu entlöhnen.

 

Larissa Zimmermann unterstützt Kalpana im Projekt Kinderhort anhand ihrer Bachelor Arbeit von 2019. Sie ist die Ansprech- und Kommunikationsperson hierbei.

 

Auch Renata Flepp Fürst hat dieses Jahr wieder viel zu unserem Verein beigetragen, vor allem lässt sie die Kasse klingen mit ihren Einnahmen durch den Verkauf von Waren aus Nepal. Grosszügigerweise konnten wir an zwei Tagen den Stand der Glarner Sachversicherung in der Markthalle in Glarus für den Warenverkauf nutzen, wofür sie jeweils das ganze Inventar nach Glarus und wieder zurück nach Näfels in ihre Praxis ins «Fernweh-Lädeli» verfrachtete.

 

Alle übrigen Vorstandsmitglieder, Jasmin Marti, Dominik Hauser und Heidi Zimmermann haben sich auch in diesem Jahr mit vielen Ideen und grosser Hingabe eingebracht.

 

Es ist schön, so ein so super Team zu haben, herzlichen Dank!

Auch danke ich all denen, die uns trotz des schwierigen Jahres nicht vergessen haben und ihre Grosszügigkeit zeigten. Ohne Euch wäre es nicht möglich! Als Dankeschön für die Treue, und um die nepalesische Wirtschaft zu stärken, erhalten sie per Post einen leckeren original nepalesischen Tee.

 

Auf ein entspanntes, gesundes und Glück bringendes 2021!

 

Alles Liebe, die Präsidentin

 

Ramona Zimmermann

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Renata Flepp (Montag, 08 Februar 2021 19:19)

    schöner Jahresbericht!