Halbjahresbericht 2020

Auf der ganzen Welt ist das Jahr 2020 mit einer Ausnahmesituation gestartet. Durch den Ausbruch der globalen Coronavirus Pandemie hat sich vielerorts der Alltag und das öffentliche Leben komplett auf den Kopf gestellt. Leider sind auch die Schweiz und Nepal davon nicht verschont geblieben und deshalb ist Einiges anders gelaufen als geplant war.

 

Zu unserem Bedauern mussten wir die Hauptversammlung vom 03.04.2020 absagen. Sie wird im ordentlichen Rhythmus im März 2021 das nächste Mal stattfinden. Die Jahresrechnung wurde von den Revisoren geprüft; falls jemand Einsicht in diese oder das Budget für 2020 wünscht, darf er sich gerne melden (info@hamro-sahara.com).

 

Trotzdem hat sich der Vorstand bereits zu zwei Sitzungen getroffen. Besprochen wurde nebst allgemeinen Themen vor allem das Projekt Kinderhort von Kalpana, das im Jahresbericht 2019 erwähnt wurde und die Corona-Soforthilfe Nepal durch Hamro Sahara.

Ausserdem planen wir im November/ Dezember wieder in der Markthalle in Glarus sowie an Chlausmärkten mit schönen Sachen aus Nepal vertreten zu sein. Genauere Informationen und Daten folgen – informieren Sie sich auf unserer Homepage und auf Facebook um immer wieder Neues zu erfahren.

 

In Nepal ist wortwörtlich das Leben stehen geblieben. Dadurch, dass alle Geschäfte und Firmen zwangsgeschlossen wurden, bedeutete es für das Projekt Kinderhort einen Stillstand. Bis dato sind in Nepal noch keine bedeutenden Lockerungen ausgeführt worden, deshalb ist weiterhin relativ unklar, wann und wie schnell sich das Projekt weiterentwickeln wird.

 

Die Kinder sind während der Zeit der Pandemie gut in Hamro Sahara aufgehoben. Es hat zu keiner Zeit bedeutende Engpässe in der Versorgung gegeben, lediglich die Auswahl hat sich auf regionalere Produkte reduziert. Die Schulen sind bis auf Weiteres geschlossen, aber auch in Nepal müssen die Kinder schauen, dass sie nicht zu viel Schulstoff verpassen; Deshalb Lernen sie täglich von zu Hause aus mit der Unterstützung von Kalpana.

Vor allem Tagelöhner sind von der Situation stark betroffen; von einem Tag auf den anderen bleiben ihre Einkünfte aus, ohne Aussicht auf ein Ende der Situation.

 

Deshalb sind viele auf Hilfe angewiesen, die vom Staat leider nicht zu erwarten ist. Hamro Sahara, iniziiert und koordiniert von Roland, hat ein Budget mit Rahmenbedingungen freigegeben, damit Kalpana in Gorkha und Umgebung die Bedürftigsten unterstützen kann. Sie hat bis jetzt damit über 40 Familien erreicht und sensationelle Arbeit geleistet!

 

Dazu gehört die Verteilung von Nahrungsmitteln wie Reis, Linsen, Salz, Zucker und Tee, alles Güter die sich einige nicht mehr leisten können und wortwörtlich von der Hand in den Mund leben. Abhängig von der Kapazität von Kalpana und der Bedürftigkeit der Mitmenschen wird die Aktion «Weniger Hunger wegen Corona Pandemie» im selben Rahmen wie bisher weitergeführt. Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf und dem Erfolg des Projektes! Es ist erfreulich, wie sehr den Menschen dort mit dieser kleinen Unterstützung geholfen ist.

 

Es ist zu hoffen - besonders für Menschen in Drittweltländern wie Nepal - dass sich die Lage bald wieder normalisiert und so etwas wie ein geregelter Alltag einkehrt. 

In der Zwischenzeit tun wir unser Möglichstes, um in dieser speziellen Zeit das Beste daraus zu machen.

 

Vielen Dank an alle Mitglieder und Gönner von Hamro Sahara für die grosszügige Unterstützung!

 

Herzlichst

Ramona Zimmermann, Präsidentin.

 

 

Schwändi 01.Juli.2020