Ein neues Projekt entsteht

 

Bachelorabeit von Larissa für Hamro Sahara

 

In meiner Bachelorarbeit für das Studium «Business Administration» mit der Studienrichtung «Public & Nonprofit Management» an der Hochschule Luzern für Wirtschaft konnte ich die Weiterentwicklung unseres Vereins Hamro Sahara thematisieren.

Der Titel meiner Bachelorarbeit:

 

«Auswirkungen einer Strategieerweiterung von Hamro Sahara auf das Fundraising und Einführung von Projektmanagement». Das Ziel dabei war es, Hamro Sahara einen Weg aufzuzeigen, wie ein neues Projekt angegangen und umgesetzt werden kann.

 

Dazu habe ich ein Modell für das Projektmanagement von Hamro Sahara erstellt. Dieses Instrument habe ich aufgrund von Modellen, die in der Entwicklungszusammenarbeit angewendet werden und aufgrund der Erfahrungswerte von den vier interviewten, ähnlich kleinen Organisationen erstellt.

 Obwohl ein Projektmanagement-Modell vielleicht kompliziert, nach viel Papierkram oder nach unnötigem Aufwand für eine kleine Organisation wie Hamro Sahara tönt, soll genau dies nicht der Fall sein. Das Instrument soll Hamro Sahara einen Überblick über die wichtigsten Aspekte und Tätigkeiten während des ganzen Verlaufs eines Projekts verschaffen.

 

Wofür sollte das gut sein? Das Ziel von Hamro Sahara ist es, Projekte möglichst effektiv (die richtigen Dinge tun), effizient (die Dinge richtig tun) und nachhaltig zu gestalten.

 

Genau dazu soll dieses Projektmanagement-Modell beitragen. Es zeigt in den verschiedenen Phasen im Projekt Fragen auf, die geklärt werden sollten und welche Parteien eingebunden werden sollten. Dadurch soll die Effektivität und Nachhaltigkeit sichergestellt werden. Durch die Einteilung in verschiedene Phasen (Identifizierung, Planung, Umsetzung, Bewertung) entsteht eine gewisse Struktur, was die Effizienz fördert. Das Projektmanagement-Modell kann hier angeschaut werden.

Durch die vier Interviews mit Schweizer Organisationen, welche in Nepal tätig sind, konnte ich zusätzlich noch spannende und wichtige Schlüsse ziehen, was Erfolgsfaktoren für Projekte sein können und was die besonderen Herausforderungen in Nepal sind. Die Berücksichtigung dieser Punkte soll die Effektivität und die Nachhaltigkeit eines neuen Projekts weiter steigern:

 

Kritische Erfolgsfaktoren:

 

Das zweite Ziel war es, herauszufinden wie die Mitglieder/innen und Spender/innen von Hamro Sahara auf ein neues Projekt reagieren würden und ob sie aktuell mit den Tätigkeiten im Verein zufrieden sind. Das Ergebnis der Umfrage hat ergeben, dass die Zufriedenheit gross ist, viel Vertrauen in unsere Organisation besteht und deshalb die Unterstützung auch bei einem neuen Projekt fortbestehen würde. Schlussendlich wollte ich Hamro Sahara auch noch aufzeigen, was für Möglichkeiten es gäbe, um ein neues Projekt finanzieren zu können. Sobald wir mit einem Projekt bereit zur Umsetzung sind, hoffe ich, dass diese Informationen für die Finanzierung helfen werden.

 

Herausforderungen Nepal:

Als Fazit meiner Bachelorarbeit kann ich sagen, dass vor allem die Interviews mit den anderen Organisationen gewinnbringend waren. Ich denke, dass Hamro Sahara dadurch viele Schlüsse für das Planen eines weiteren Projekts ziehen kann und dass auch Kontakte geknüpft werden konnten, die in Zukunft weiterhelfen könnten. Ich bin auch überzeugt davon, dass das Projektmanagement-Instrument eine Hilfestellung für Hamro Sahara ist, wie für ein neues Projekt vorgegangen werden kann.

 

Larissa Zimmermann